Front 242 – Transmission SE91 (Live Vinyl)

front 242 live MM010LPAm 04. März 2013 veröffentlichen Front 242 auf Dirk Ivens‘ Vinyl-only-Label „minimal-maximal“ einen Radiomitschnitt ihres Auftrittes vom 15. März 1991 im Karen/Göteborg. Bisher gab es einen Teil des Materials nur auf unoffiziellen Bootlegs, z.B. „Silicon Answers“ von Deep Records zu hören. Transmission SE91 beinhaltet den Mitschnitt der kompletten Sendung des schwedischen Radios plus zusätzlichen 3 Trax vom gleichen Konzert.

Das ganze erscheint als limitierte Sammleredition auf 180g Vinyl in einer Auflage von 520 handnummerierten Einheiten.

Tracklist:

A1. Introduction
A2. This World Must Be Destroyed
A3. Moldavia
A4. Im Rhythmus Bleiben
DJ Interfade
A5. Slo-Mo
B1. Gripped By Fear
DJ Interfade
B2. First In – First Out
DJ Interfade
B3. Until Death (Us Do Part)
B4. Take One
B5. Sacrifice

Der Rest aus 2009

Mann Mann Mann, kaum ein dreiviertel Jahr alt ist dieser Blog und ich komme jetzt schon kaum hinterher.  Also muss ich jetzt erst mal den Rest vom Jahr 2009 abarbeiten, bevor ich hier mit den Konzerten aus 2010 anfange.
Also:

Am 26.09.2009 war ich als Gast-DJ zur Dark Noir in Neubrandenburg eingeladen. Eingeladen war auch das britische Projekt Marlow. Leider interessierte sich niemand so wirklich für diese Band, die ich schon mal in Stockholm  gesehen hatte und deren Label Electro-Shock-Records in Neubrandenburg sitzt. Auch die anschliessende Party bei der DJ Tominous mit mir auflegte war strange, denn ausser Cyber-Industrial-Bummbummbumm  (den ich ja nicht bediene) lief irgendwie gar nichts. Banausen!!!

Im Oktober stand wieder mal Oslo auf dem Programm. Das Elektrostat fand in diesem Jahr am 02. und 03. Oktober statt. Es ist wieder zurück in den Club John Dee gezogen nachdem es komplett auf der Kippe stand und einen Betreiberwechsel mitgemacht hatte. Dieses Festival hat es eigentlich verdient ausfühlich beschrieben zu werden, aber die Zeit….
Auf alle Fälle gilt ein grosses Lob den Veranstaltern und den vielen Helfern, die sich um uns und die Künstler kümmerten. Mal sehen ob ich die Bands noch einigermassen zusammen bekomme: DAF, Mind.In.A.BoxCode 64, Bermuda Triangle, Substate, Kant Kino, The Kick, Anstalt, Diskotek und Campfire Kansas.
Am 03.10. bekamen wir die Möglichkeit Interviews mit DAF und mit Mind.In.A.Box in deren Hotel zu machen. Feine Sache, die auch wieder auf die Kappe der Organisatoren ging. Danke nochmal!  Ich habe bei (((EBM Radio))) auch eine Spezialsendung zu dem Festival gemacht, hier die Playliste.

Der nächste Termin war der 14. 11.2009, das 30. Electric-Tremor-Festival im BeatClub in Dessau. Live dabei waren Pinsel Liest!, The Psychic Force, PP? und Der Prager Handgriff. Leider waren nur wenige Leute da, obwohl es doch ein super Lineup war. The Psychic Force und PP? überhaupt mal zu sehen war schon grossartig und dann auch noch das definitiv letzte Konzert von PP?….
War ein schöner Abend mit ner Menge Spass.

Kurz vor dem Jahreswechsel war dann noch der The Christmas Ball im Capitol Hannover am 27.12.2009. Live dabei waren Destroid (die haben wir verpasst), Suicide Commando (die haben mich enttäuscht), Welle:Erdball (die haben mich überrascht), Covenant (die haben mich fast zum würgen gebracht) und Front 242 (die haben mich ordentlich bewegt 😉 ) Hat sich auf jedeb Fall gelohnt, da wir dort auch noch unerwartet Freunde getroffen haben…..

Nun kann es mit dem Jahr 2010 weitergehen 😉

Der Sommer wars…

Hm, war klar. Der Sommer kommt und die Zeit fürn Rechner ist weg.
Mal sehen ob ich jetzt irgendwie die ganzen Bands zusammenbekomme, die ich die letzten Monate gesehen habe.

Da war ja der Gotenklang-Geburtstag (10 Jahre!) am 02.Mai 2009 in Rostock:
Eingeladen hatten wir: Hybryds, Severe Illusion, Mt. Sims, Monozid, FRONTAL, Velvet Condom.
ausser monozid habe ich da auch alle gesehen und mich über Hybryds am meisten gefreut.

Wenn ich mich nicht täusche war das nächste das „Steelfactory“ Festival im MAU Club Rostock am 23. Mai 2009:
Von tEaR!dOwN habe ich nur die Hälfte mitbekommen, weil ich mal wieder zu spät gekommen bin,  Amnistia war besser als alle Auftritte, die ich vorher von ihnen sah. Destroid war mir persönlich zu futurepop-lastig aber die zugaben waren der Hammer 🙂 Das waren Coverversionen von Bigod 20 – The Bog und X Mark The Pedwalk – Abattoir. Tja zu Klangstabil kann man nichts sagen, muss man erlebt haben. Grossartig!!!

Eine Woche später dann das WGT (vom 28.05.2009 – 01.06.2009)
Am Donnerstag zuerst zur Sixtina, weil da die jährliche Eröffnungsparty mit dem (((EBM Radio))) stattfindet. Zwischendurch rüber in die Villa zur Electric Tremor und die Auftritte von T.W.A.T. und Rummelsnuff angesehen. Dann zurück zur Sixtina und bis um 6:00 Uhr aufgelegt.
Freitag im Werk II Tyske Ludder, Sara Noxx & Friends und Die Form angesehen.
Samstag zuerst zum Werk II um den ersten Benecke Vortrag zu hören aber da kam keiner mahre rein 😦 
dann weiter zur Agra und dort dann zu T.A.N.K., Vomito Negro und yelworC getobt.  
Sonntag dann zuerst zur Parkbühne und bei Container 90 wieder mal echt Spass gehabt, dann in den Kohlrabizirkus und Psyche und Client gesehen, dannach ins Werk II zu Winterkälte und als Abschluss das verspätete Mitternachtsspezial Peter Murphy in der Agra.
Der Montag war dann komplett im Kohlrabizirkus mit Combat Company, Turnbull A.C’s, Cat Rapes Dog (watn Scheiss is denn mit denen passiert?)  und KMFDM!

Wieder eine Woche später war das Bodyfest in Stockholms Sugar Bar (06. Juni 2009):
Angetrete waren unsere Rostocker FRONTAL, Kommando XY und Agent Side Grinder, von denen ich total begeistert war und bin.

Nun fehlt mir ein wenig aber das nächste an das ich mich erinnern kann ist das Amphi Festival am 18. und 19. Juli in Köln
Die nacht zuvor hatte ich aufgelegt und so liess ich meinen Bruder meinen Bus nach Köln fahren und schlief die Fahrt über. Was haben wir gesehen? Front 242Leæther Strip, Laibach, Hocico (son bisschen von weitem), Absolute Body Control…glaub das wars, den Rest haben wir gelabert 😉

Vom 24. bis 26. Juli dann das nächste Festival: Familientreffen V in Sandersleben:
Mal wieder mit etwas Verspätung angereist sah ich aktiv am ersten Abend Sturm Café und Parade Ground und nebenbei E-Craft und Spetsnaz (man muss ja erst mal die Bekannten begrüssen). Am zweiten Tag dann Autodafeh, Void Kampf, Sequenz-E, Coinside, A Split-Second und wieder mal Rummelsnuff. Für mich die Highlights des Festivals: Parade Ground und A Split-Second.

Wieder eine Lücke in die auch mein Stockholmurlaub fällt.

Weiter in den Erinnerungen gehts am 29. August in Dresden:
Dort legte ich auf einer im E-40 auf dem Sommerfest auf und es spielten Frontal und Störimpuls.

Ja und dann war letzte Woche (12.09.2009) in Dessauer Beat Club das grossartige Leæther Strip Konzert. Als Support waren dabei Combat Company, T.A.N.K. und Plastic Noise Experience. Combat Company habe ich nicht gesehen, da ich mich draussen mal wieder festgequatscht hatte ^^. Der Club war schon ein halbes Jahr zuvor ausverkauft und ich musste zum ersten mal einen Auftritt (der von Leæther Strip) unterbrechen um zum Atmen rauszugehen, da drinnen die Luft einfach mal alle war. Herrlich!! 🙂